Pflege und Kosten


Nach einem Erstkontakt erstellen wir eine mit dem Pflegeaufwand abgestimmte Kostenrechnung.
So ist für Sie ersichtlich, welche Kosten auf Sie zukommen bzw. wie viel Restpflegegeld bei Wahl von Kombinationsleistung von der Pflegekasse noch erstattet wird. Die Transparenz der monatlich erstellten Rechnungen ist für uns besonders wichtig damit unsere Leistungen für Sie klar nachvollziehbar sind. Es wird ein Pflegevertrag zwischen Pflegebedürftigen bzw. Angehörigen/ Betreuer und KSP geschlossen, worin Leistung, Art und Umfang festgehalten wird, wie es die Pflegekassen vorgeben.
Durch unsere Verträge mit allen gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen sind wir berechtigt, mit diesen Kostenträgern direkt abzurechnen.

Die Leistungen, die ein Pflegebedürftiger erhält, hängen von seiner Einstufung in einen Pflegegrad ab. Diese Einstufung wird in der Regel aufgrund des Gutachtens des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen erfolgen.

Neu ab 2017 ist das Begutachtungsinstrument zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit. Dabei wird mit Hilfe verschiedener Module und Kriterien betrachtet, wie selbstständig sich der betroffene Mensch versorgen kann. Bei den einzelnen Modulen geht es um die verschiedenen Lebensbereiche, also zum Beispiel die Mobilität, die Gestaltung des Alltagslebens und die Fähigkeit, sich selbst zu versorgen. Diese Module fließen in unterschiedlicher Gewichtung in die Begutachtung ein.

Zu jedem Modul gehören einzelne Kriterien. Beim Modul Selbstversorgung geht es unter anderem darum, wie selbstständig gegessen und getrunken werden kann. Modul Nummer fünf fragt zum Beispiel danach, wie eigenständig Medikation oder Arztbesuche durchgeführt werden können. Jedes Modul erhält bei der Begutachtung eine bestimmte Anzahl von Punkten. Anschließend werden die Punkte je Modul zusammengezählt und entsprechend gesetzlicher Vorgaben gewichtet. Die Summe der gewichteten Punkte ergibt den Pflegegrad.